02161 / 5493-0 ( Zentrale Mo-Fr 8-18 Uhr)

Kinderzahnarzt – Kinderprophylaxe


Kinderprophylaxe (ab 6 Jahre) durch unseren Kinderzahnarzt

Ab dem 6. Lebensjahr beginnen die Milchzähne auszufallen und die bleibenden Zähne werden sichtbar. Zunächst bekommt Ihr Kind aber am Ende der Zahnreihen zusätzliche Backenzähne, die sogenannten „Sechser“. Das sind die ersten bleibenden Zähne! Viele Eltern halten diese Zähne für Milchzähne und pflegen sie weniger – ein großer Irrtum. Bei vielen Erwachsenen haben diese Zähne oft als erste Defekte und tragen bald tiefe Füllungen oder Kronen. Ab jetzt empfiehlt der Kinderzahnarzt, dass die die Zähne auch mit einer Erwachsenenzahnpasta geputzt werden sollen, die mehr Fluoride enthält (1000 bis 1500 ppm). Spätestens, wenn alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind, was ungefähr mit 12 Jahren der Fall ist, sollte die regelmäßige Pflege der Zahnzwischenräume beginnen. Diese machen ungefähr 30 bis 40 % der Zahnoberflächen aus und können von der Zahnbürste nicht erreicht werden. Unser Kinderzahnarzt zeigt Ihnen und Ihrem Kind gerne die richtige Kinderprophylaxe und den Umgang mit Zahnzwischenraumbürsten sowie Zahnseide.

Der Kinderzahnarzt empfiehlt als Kinderprophylaxe - Die richtige Ernährung für Kinder

Empfehlung unseres Kinderzahnarzt für Kinderprophylaxe: Wichtig ist, die Zuckerimpulse, d.h. Zwischenmahlzeiten, möglichst gering zu halten. Geben Sie Ihrem Kind lieber direkt nach der Hauptmahlzeit ein Stück Schokolade als zwei Stunden später. Anstelle von Süßigkeiten kann auch süßes Obst angeboten werden, nach Obst oder Fruchtsäften mit Wasser spülen, damit die Fruchtsäure die Zähne nicht schädigt. Der Konsum zuckerhaltiger Erfrischungsgetränke und Säfte sollte stark eingeschränkt werden. Wasser oder ungesüßter Tee sind gesünder für Ihr Kind. Der Kinderzahnarzt empfiehlt eine abwechslungsreiche, möglichst naturbelassene Nahrung (Vollkornbrot, Reis, Kartoffeln, Käse, Gemüse, Naturjoghurt).

Kinderprophylaxe – die richtigen Zahnkaugummis

Kaugummis mit Xylit sind zu befürworten, da sie nicht kariogen sind und zudem die Speichelsekretion stimulieren. Ebenso können Süßigkeiten, die mit dem „Zahnmännchen“ gekennzeichnet sind, angeboten werden.

Kinderprophylaxe - Vorbeugung durch den Kinderzahnarzt und sein Team

Zusätzlich gibt unser Kinderzahnarzt Putz- und Ernährungshinweise und bietet die Fissurenversiegelung an. Hierunter versteht man ein Zuschwemmen der Rillen (Fissuren) und Grübchen an der Kaufläche der Backenzähne mit Kunststoff. Durch diese Maßnahme, den unser Kinderzahnarzt anbietet, können die Zähne leichter gereinigt werden und die Gefahr von Karies wird verringert.
Auf jeden Fall sollte der Kinderzahnarzt eine Fissurenversiegelung an den bleibenden Backenzähnen (Molaren) durchführen, sobald diese durchbrechen (etwa mit 6 Jahren).
Unter Umständen kann bei einem hohen Kariesrisiko, was unser Kinderzahnarzt über eine Speicheluntersuchung feststellen kann, auch eine Versiegelung der Milchmolaren sinnvoll sein, da diese die Milchzähne sind, die als letztes herausfallen und daher die längste Lebensdauer haben.
Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Fissurenversiegelung an den bleibenden Backenzähnen bei Patienten zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr. Wird die Fissurenversiegelung bei Patienten an den Milchzähnen oder den übrigen bleibenden Zähnen außerhalb der oben genannten Altersbegrenzung durchgeführt, gilt diese Maßnahme als Privatleistung und kostet Sie in unserer Praxis ca. 15 Euro pro Zahn.

Arbeiten Sie, Ihr Kind und unser Kinderzahnarzt im Team, dann schaffen wir es gemeinsam, die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Kindes gesund zu erhalten!

Haben Sie Fragen? Dann sprechen Sie uns an!

Hier geht es zum Fachbereich "Zahnarzt Mönchengladbach"

Das Albertuszentrum verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.